Sonntag, 20. März 2011

Werbung kann Sinn machen

OK, ich kann verstehen, dass das einige Leute nicht glauben können, ich konnte es auch nicht bis vor kurzem, aber offensichtlich gibt es mehr Leute die Werbung lieben als man denkt.

Hier ist meine Geschichte, die mich zu der Überzeugung gebracht hat:

Vor einer ganzen Weile hat eines meiner YouTube Videos 40.000 Klicks erreicht. Daraufhin hat YouTube mir mitgeteilt, dass ich nun Werbung neben meinem Video einblenden dürfe und ob ich damit nicht Geld machen wolle? Alles was ich tun muesse ist einen AdSense Konto aufzumachen. Nun denn, 'Geld verdienen' klingt prima und obwohl ich die IL Webseite immer von Werbung frei halten wollte, hatte ich nichts dagegen auf YouTube. Also hab ich das 'Ja' Knöpfchen gedrückt und dann das Ganze vergessen.... und plötzlich kam letzte Woche ein Scheck ins Haus geflattert; ich kann's nicht glauben!

Nun, habe ich in der Zwischenzeit die Webseite in eine Serie von Blogs umgewandelt und es stellt sich heraus, dass es total einfach ist dort Werbung einzublenden...Hmmm?!? Da fliegen dann doch recht zügig ein paar Prinzipien aus dem Fenster. Jeder Blog hat nun ein Werbeklötzchen im rechten Seitenmenü. Aber wie gesagt: Ich kann verstehen,dass einige Leute das nun gar nicht mögen und vielleicht sowieso schon entnervt davon auf einigen anderen Webseiten sind. Für all jene habe ich eine Lösung gefunden. Ich weiss nicht ob der Internet Explorer als Browser auch ein solches Programmchen besitzt, aber der ist sowieso nicht sehr sicher und ich kann nur den guten alten Firefox  empfehlen. Also, Firefox hat einen Adblocker, der alle Werbung einfach verschwinden lässt.

Nun, ich hab leider nur die Englische Version, aber ueblicherweise sitzen die gleichen Links and den gleichen Stellen und ich hofffe, dass die  Bilder aussagekraeftig genug sind.

Im 'Tools' Menü (das Vorletzte in der Reihe vor der Hilfe) enthaelt einen Eintrag 'Add-ons', das sind kleine Programme die sich mit dem Hauptprogramm, in diesem Falle Firefox, verheiraten und nette Dinge tun.


Wenn man das auswählt geht ein Fenster auf worin man 'Browse All Add-ons' auswählen muss. Wahrscheinlich ist das mit 'Alle durchsuchen' oder 'Alle angucken' uebersetzt.


Dann geht ein ganz neues Browser Fenster auf mit einer Liste von Add-ons und wenn man darin nach 'Adblock' sucht sollte ein Link gelisted werden, durch den man das Programm laden kann.



Manchmal heissen Add-ons auch Plugin - von 'einstöpseln'. Ein anderes von der Liste das hilfreich und gut it heisst NoScript. Wannimmer auf einer Webseite was zappelt ist üblicherweise ein Script am Werke. Leider können die aber allerlei hässliche Viren und andere Ekligkeiten in den Computer einschleppen.




Wenn man NoScript installiert hat, erscheint im rechten unteren Browser Rahmen ein S. Wenn das blau ist, sind Scripte erlaubt, ist es rot sind sie verboten, wie in dem obigen Beispiel. Wenn man auf das S klickt kann man ganz schnell einer Seite Scripte erlauben oder verbieten. Viele Kataloge verwenden z.B. Scripte und da will man sie natuerlich haben. Aber den Katalog kennt man ja gewöhnlich.

NoScript kann einem am Anfang ein bisschen auf die Nerven gehen, weil erstmal alle Seiten mit Scripten verboten sind. Wenn man dann erstmal alle seine ueblichen Seiten besucht und erlaubt hat, wird es angenehmer. Besonders wenn man Links klickt, die man geschickt bekommt oder auf Facebook&Co findet, kann einem nichts aus Versehen schief gehen. 

So, das war's für heute. Ich habe schon die ersten Werbeanzeigen gesehen und ich werde wohl meinen AddBlock mal für eine Weile auslassen um die Sache zu beobachten.

Ich wünsche allen eine schöne und produktive Woche, liebe Gruesse
Rika

Keine Kommentare:

Kommentar posten